Vegan auf Weltreise?

Seit ca. 2 Wochen stellen wir uns auf eine vegane Ernährung um. Warum?

Nach Dokumentation wie „Hope for all“ (hier auf YouTube: H.O.P.E. What You Eat Matters (2018)) und „Seaspiracy“ (zu sehen auf Netflix, YoutTube Trailer unten im Beitrag) sowie zahlreicher Recherche zu veganer Ernährung und Gesundheit können wir einen Konsum von tierischen Produkten nicht mehr vertreten.

Es steckt sehr viel Leid von zahlreichen Menschen, Tieren und unserer Umwelt dahinter und grade in Deutschland sind wir nicht darauf angewiesen.

Wir können einen Beitrag zum Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt leisten, wenn wir uns vegan ernähren!

Auch wenn Fleischesser*innen sowie Veganer*innen gleichermaßen auf die Bibel verweisen können, so überzeugte uns vor allem das Bild des Friedensreiches in Jesaja 11, 6-9:

"Da wird der Wolf beim Lamm wohnen und der Panther beim Böcklein lagern. Kalb und Löwe werden miteinander grasen, und ein kleiner Knabe wird sie leiten. 
Kuh und Bärin werden zusammen weiden, ihre Jungen beieinanderliegen, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. 
Und ein Säugling wird spielen am Loch der Otter, und ein kleines Kind wird seine Hand ausstrecken zur Höhle der Natter. 
Man wird weder Bosheit noch Schaden tun auf meinem ganzen heiligen Berge; denn das Land ist voll Erkenntnis des HERRN, wie Wasser das Meer bedeckt." (Lutherbibel 2017)

Diese Bibelstelle hatte ich auch gelesen, nachdem ich darüber gebetet habe, ob vegane Ernährung das Richtige für mich ist. Zunächst habe ich die Antwort darin nicht gesehen. Erst als ich weiter dazu recherchiert hatte, bin ich erneut über diese Stelle „gestolpert“ und da machte es auf einmal „Klick im Kopf“ 😉

Bei meinen Recherchen bin ich z.B. auf Professor Kurt Remele gestoßen, der Ethik und christliche Gesellschaftslehre an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Graz lehrt. Er hält es für falsch, den Verzicht auf Fleisch erst im Friedensreich anzusiedeln. Dazu wird er in einem Artikel folgendermaßen zitiert:

„Wir Menschen streben ja auch nach Liebe, Gerechtigkeit und Frieden – alles Dinge, die in der Bibel für den Himmel vorgesehen sind, die wir aber schon hier und heute verwirklichen sollten.“


Aktuell stellen wir uns noch die Frage, wie wir mit einer veganen Ernährung auf der Weltreise zu Recht kommen (z.B. haben wir von Reisenden in der Mongolei gehört, denen es schwer fiel sich fleischlos zu ernähren). Daher freuen wir uns über eure Anregungen und Tipps! 💡

2 Kommentare bei „Vegan auf Weltreise?“

  1. Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für den Beitrag und das Teilen eurer Gedanken. Ich finde euren Ansatzpunkt sehr gut und hoffe ihr kriegt den Wechsel in der Ernährung auf Dauer hin! Dafür drücke ich euch die Daumen.
    Wenn man die Augen vor der Realität nicht verschließt, dann ist das ein sehr konsequenter und guter Schritt, um weniger Leid auf der Welt zu haben.
    Als Tipp für eure Reise kann ich euch sagen: Seid nicht zu dogmatisch, dort wo es nicht gut anders geht, dann ist es eben so. Schon die Reduzierung des Konsums von tierischen Lebensmitteln auf einen Bruchteil vom jetzigen Konsum ist bereits ein großer Mehrwert. 🙂

    Liebe Grüße,
    Eugen

    1. Vielen Lieben Dank für deinen Tipp und deine Gedanken dazu!

Schreibe einen Kommentar